Verschiedene politische Menschen haben sich zusammengeschlossen um diese Gruppe zu gründen. Auch aus dem Wissen heraus, dass in Dresden und Sachsen schon einige autonome linke Gruppen vorhanden sind, wollen wir neue Akzente setzen.
Als Gruppe streben wir eine Gesellschaft frei von Unterdrückung und Ausgrenzung, wie wir sie tagtäglich in der Dresdner Tristesse erleben müssen, an. Hierbei ist uns bewusst, dass dies nur durch radikale Kritik an den bestehenden Verhältnissen umsetzbar ist. Dabei wollen wir nicht nur bei „klassischer Antifaarbeit“ stehen belieben, sondern auch auf andere Missstände hinweisen und diese kritisieren. Dies Beginnt bei rassistischen Gesetzen und Denkmustern in der angeblichen „Mitte“ der Gesellschaft, der Gentrifizierung, die auch in Teilen der Stadt Dresden zugenommen hat, und Endet bei einem kapitalistischen System dem wir ausgesetzt sind. Wir freuen uns darauf dies nicht nur hier äußern zu können.

Let’s push things forward!